Stadtpark, Glacis

1782 wurden die Befestigungsanlagen rund um die Stadt teilweise aufgelöst und an Stelle des Glacis, das bislang dem Militär als Exerzierplatz diente, wurde der Stadtpark angelegt. Zwischen dem Paulustor und dem Burgtor blieben die Befestigungsmauern großteils erhalten, im Bereich Burgring und Operring sind nur noch die Konturen in Form der Verbauung ersichtlich.

Bauliche Besonderheiten sind das Veranstaltungszentrum Forum Stadtpark mit rostiger Eisenskulptur im Vorbereich, der Platz der Menschenrechte mit dem Stadtparkbrunnen (Franz-Josef-Brunnen), Skulpturen in den Nischen der Stützmauer des Burggartens, verschiedene Denkmäler, wie z.B. Moritz-Ritter-von Franck, der Gründer des Stadtparks, der Dichter Anastasius Grün, die Waldlilie, Mädchen mit Reh aus Bronze (aus Roseggers Dichtung), der Komponist Robert Stolz (Robert-Stolz-Promenade). Östlich des Parks auf einem kleinen Hügel liegt die gotische Leechkirche.