Murgasse, Südtirolerplatz

Die Murgasse führt vom Hauptplatz zur Mur und ist weitgehend identisch mit dem frühgeschichtlichen Verbindungsweg zur westlich gelegenen Römerstraße. Im östlichen Bereich stammt die Verbauung aus dem 15./16. Jh. Der murseitige Bereich wurde nach Abbruch der zwei Tore, dem Inneren und Äußeren Murtor neu gestaltet. Anstelle der heutigen Murbrücke stand die 1845 erbaute ehem. Franz-Carl-Kettenbrücke.
Der Südtirolerplatz war Teil der Murvorstadt.

Bauliche Besonderheiten sind die ehem. Murtore, Badgasse (Fassadenreste des ehem. Klarissenklosters) mit Paradeishof, Hauptbrücke, Eisernes Haus (Gusseisenkontruktion, ehem. Café Meran im 1. Stock, heute integriert im Kunsthaus), Palais Thinnfeld, Kunsthaus.