Bürgergasse

Vom erhöhten Domplatz fällt die Strasse stark ab bis zum Tummelplatz. Im oberen Bereich sammeln sich einige der einst wichtigsten Bauwerke der Stadt, “die Stadtkrone” mit dem Dom, dem Mausoleum und der Katharinenkirche und dem ehem. Jesuitenkollegium, heute Priesterseminar, und Jesuitengarten. Anschließend am Fuße der Stadtkrone setzt sich eine durch schmale Gässchen durchbrochene geschlossene Verbauung fort. Der ursprünglich eigene Bereich von Dom und Burg wurde im 14. Jh. in das ummauerte Stadtgebiet miteinbezogen. Die ehemaligen Verbindungstrakte zwischen Kirche/Burg und Kirche/Jesuitenkollegium wurden 1832 bzw. 1854 abgebrochen.

Bauliche Besonderheiten unterhalb der Stadtkrone sind der Domherrenhof (Bürgergasse 1), das Palais-Ensemble mit dem Palais Schwarzenberg (Bürgergasse 3) und Palais Lengheimb (Bürgergasse 4) mit Renaissance-Arkadenhöfen, dem Palais Trauttmansdorff (Bürgergasse 5, Burggasse 4) und dem Palais Dietrichstein (Burggasse 9) mit reicher barocker Innenausstattung.