Franiskanerturm0538

Franziskanerkirche und Kloster

Die Franziskanerkirche (Maria Himmelfahrt) mit dem anschließenden Kloster ist eines der ältesten Klosterniederlassungen in Graz. Es wurde bereits 1239 von den Minoriten gegründet und später von den Franziskanern übernommen.
Die Besonderheiten dieser schlichten gotischen Hallenkirche ist das breite Kirchenschiff mit seinem hohen schmalen Chorraum. Am Langhaus sind beidseitig Kapellen, an den Außenmauern der Nordseite und des Chors kleine Verkaufsläden (19. und 20. Jh.) angebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Chor stark beschädigt und im Zuge des Wiederaufbaus von 1947 bis 1949 wiederhergestellt. Es folgte 1954/55 eine Innenrestauration und von 1982 bis 1988 eine umfassende Renovierung. Der Turm, im unteren Teil quadratisch und oben achteckig, wird von einem Zwiebelhelm gekrönt.

Er wurde ursprünglich als Wehrturm im 17. Jh. errichtet und sollte als solcher zur Verstärkung der Brückenbefestigung und des Stadtgrabens dienen.
Der mittelalterliche Kreuzgang geht im Baukern auf das 13./14. Jh zurück. Im älteren Bereich sind noch einige verglaste Rund- und Spitzbogenfenster, ein spätgotisches Kreuzgratgewölbe und Fresken aus dem 16. Jahrhundert zu sehen. An der Außenfassade des ersten Stockwerks sind toskanische Halbsäulen erkennbar.
Die kleine, beschauliche Jakobikapelle im Kreuzgang ist mit Elementen der Gotik, des Barocks und der Neogotik ausgestattet. Im Dachreiter befindet sich die 1272 gegossene und damit älteste Glocke von Graz.

Adresse:Franziskanerplatz 14, 8010 Graz

Telefon:+43 316 82 71 72

Web:www.franziskaner-graz.at

Email:graz@franziskaner.at