Burg

Burg/Doppelwendeltreppe

Als eines wohl der bedeutendsten Denkmäler der Grazer Burg kann man die spätgotische Treppe aus dem Jahre 1499 (Maximilian I.) bezeichnen. Es ist eine Doppelwendeltreppe – zwei gegenläufige Treppen, die in jedem Stockwerk zusammentreffen. Sie befindet sich im ersten Hof der Burg, die 1438 bis 1453 als Residenz Kaiser Friedrichs III. erbaut wurde. Zugleich errichtete er die Hof- und heutige Domkirche zum heiligen Ägydius. Unter Maximilian I. und Erzherzog Karl II. fanden im 15. und 16. Jh. Erweiterungen statt.

Auch der Karlstrakt, Registraturtrakt mit Arkadengängen und Sgraffito-Dekorationen im Stil der norditalienischen Renaissance entstanden unter Erzherzog Karl II. und seiner Frau Maria von Bayern. Diese Räumlichkeiten sind heute Sitz der steiermärkischen Landesregierung. Auf einer Grünfläche im Hof vor dem Gebäude wurde 1959 eine Ehrengalerie mit Büsten errichtet.

Adresse:Hofgasse 15, 8010 Graz